Platzbeschreibung

Golfen in Hechingen bedeutet eine Herausforderung für den ambitionierten Spieler und pures optisches Vergnügen für den Naturfreund.

Der hügelige, doch gut begehbare Platz, verschmilzt mit den umliegenden Feldern und Wäldern am Fuße der historischen Burg Hohenzollern. Von vielen Bahnen bieten sich idyllische Aussichten auf die naheliegende Albkette, auf Teile der Stadt Hechingen und natürlich auf die malerisch gelegene "Zollerburg".

Unser gepflegter 18-Löcher Meisterschaftsplatz gliedert sich in den sogenannten "Alten Platz", dessen parkähnliche Anlage mit altem Baumbestand und albtypischer Wacholderheide bis in das Gründungsjahr des Golf-Club Hechingen-Hohenzollern, 1955, zurückgeht, und den "Neuen Platz". Ist der "Alte Platz" (Bahnen 1-6 und 16-18) hügeliger und spielerisch sehr anspruchsvoll, so sind die neun Spielbahnen des "Neuen Platzes" flacher und breiter angelegt. Doch Vorsicht: Hohes Rough und Wasserhindernisse bestrafen auch hier recht schnell den leichtsinnigen Spieler ...

Neben unserem 18-Löcher Meisterschaftsplatz verfügen wir über eine Kurzspiel-Übungsanlage zum Chippen und Pitchen bis ca. 80 m Entfernung und zwei große Putting Greens rechts vom Clubhaus und vor der Driving Range. Unsere Driving Range wurde im Jahr 2006 neu erstellt und bietet neben 10 überdachten Mattenabschlägen mit Spiegeln und einer Vielzahl von ebenen Rasenabschlägen hervorragende Trainingsmöglichkeiten für das lange Spiel.

 

 

burg

Auf der Bahn 1 haben Sie einen wunderschönen Blick auf die Zollerburg.

 

 

Platzregeln des Golfclub Hechingen-Hohenzollern e.V.       

  1. Platzregeln
  1. Aus (Regel 18.2)

wird durch weiße Pfähle, Zäune oder Mauern gekennzeichnet. Sofern weiße Linien die Platzgrenze kennzeichnen, haben diese Vorrang.

  1. Ungewöhnliche Platzverhältnisse (Boden in Ausbesserung, unbewegliche Hemmnisse (Regel 16.1)
  2. a) Boden in Ausbesserung ist durch weiße Einkreisungen und/oder blaue Pfähle Ist beides vorhanden, gilt die Linie.
  3. b) Erleichterung wird nicht gewährt, wenn lediglich der Stand durch ein Loch, Aufgeworfenes oder den Laufweg eines Tieres behindert ist.
  4. c) Auch ohne Kennzeichnung ist Folgendes Boden in Ausbesserung:

               - frisch verlegte Soden

               - mit Kies verfüllte Drainagegräben

  1. d) Durch Trockenheit verursachte Schadstellen auf den Bahnen 1 – 18 auf allen kurz gemähten Flächen (Fairway, Vorgrün) sind Boden in Ausbesserung, von denen ein Spieler straflose Erleichterung erhält, wenn sein Ball die Stelle berührt oder auf einer solchen Stelle liegt. Der Spieler darf den ursprünglichen oder einen anderen Ball droppen und ihn aus folgendem Erleichterungsbereich spielen: Bezugspunkt ist der nächstgelegene Punkt vollständiger Erleichterung auf der selben kurz gemähten Fläche (Fairway, Vorgrün), auf der der Ball liegt. Die Größe des Erleichterungsbereiches beträgt eine Schlägerlänge gemessen vom Bezugspunkt aus. Der Erleichterungsbereich darf nicht näher zum Loch liegen als der Bezugspunkt. Erleichterung wird nicht gewährt, wenn nur der Stand des Spielers betroffen ist.
  2. e) Mit Pfählen, Manschetten, Bändern oder Seilen gekennzeichnete Anpflanzungen sind ungewöhnliche Platzverhältnisse
  1. Stromleitungen

            Trifft ein Ball eine Stromleitung, ist der Schlag annulliert und der Spieler muss einen Ball nach Regel 14.6 spielen.

Strafe für Verstoß gegen eine Platzregel:

Grundstrafe (Zählspiel zwei Strafschläge; Lochspiel: Lochverlust)

  1. Hinweise
  1. Gespielt wird nach den offiziellen Golfregeln (einschl. Amateurstatut), der BWGV Ausschreibung, den DGV und BWGV Turnierbedingungen und dem BWGV Ligastatut.
  1. Entfernungsmarkierungen bis Grünanfang

100 Meter       weißer Fairwayteller und/oder Grüner Pfosten mit 1 weißen Ring

150 Meter       weißer Fairwayteller und/oder Grüner Pfosten mit 2 weißen Ringen

200 Meter       weißer Fairwayteller und/oder Grüner Pfosten mit 3 weißen Ringen