News Club

Club News

Bei bestem Golfwetter fand am Wochenende 14./15. September das Bundesfinale der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Jungen AK 16 auf der Anlage des Golfclubs Hechingen-Hohenzollern statt. Bei idealen Bedingungen maßen sich die 14 besten Clubmannschaften Deutschlands im Golfclub Hechingen-Hohenzollern, dessen hervorragend hergerichteten Platz der Deutsche Golfverband für das diesjährige Bundesfinale der AK 16 Jungen ausgewählt hatte.

Nach dem am Samstag im Format „Klassischer Vierer“ ausgetragenen ersten Spieltag lagen die Jungs des Düsseldorfer GC hauchdünn mit einem Schlag vor dem Team des GC St. Leon-Rot in Führung.

(Quelle: golf.de/Christopher Tiess/DGV)

„Das ist mal eine richtige enge Kiste im Golfclub Hechingen-Hohenzollern. Der erste Turniertag der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Jungen AK 16 ist gespielt - und an der Spitze haben sich gleich vier Mannschaften mit nur zwei Schlägen Differenz zueinander festgesetzt. Für eine kleine Überraschung sorgt dabei das Team des Düsseldorfer GC, das sich in diesem so starken Wettbewerbsfeld die Spitze erkämpft hat.

Mit gewerteten Vierer-Ergebnissen von +1 und +11 Schlägen liegen die Rheinländer knapp vor den so spielstarken St. Leon-Rotern, die mit +4 und +9 Schlägen nur einen Zähler mehr auf dem Konto haben. Und mit nochmals nur einem Schlag mehr stehen auf dem dritten Rang gleich zwei weitere erstklassige Mannschaften, nämlich die Vorjahrsmeister vom Hamburger GC und das Team vom GC Hubbelrath. Mit Blick auf den noch anstehenden zweiten Wettkampftag versucht daher Lars Thiele, der Trainer der Düsseldorfer AK 16 Jungen, etwaiger Euphorie in seinem Team mit Realismus zu begegnen.

Am zweiten Spieltag des Bundesfinales ging es dann auf der von allen gut hundert Spielern der Mannschaften sehr gelobten Anlage des Golfclubs Hechingen-Hohenzollern bei weiterhin perfekten Bedingungen im Format „Einzel-Zählspiel“ um den Titel des Deutschen Mannschaftsmeisters 2019. Am Ende des Tages lag das Team des GC St. Leon-Rot mit dann doch beachtlichem Vorsprung von 15 Schlägen vor den Platzierten GC Hubbelrath und dem Düsseldorfer GC. Die Baden-Württemberger aus St. Leon-Rot feierten damit zurecht den Titel des Deutschen Mannschaftsmeisters der AK 16 Jungen!

(Quelle: golf.de/Christopher Tiess/DGV)

Die DMM Jungen AK 16 findet im GC St. Leon-Rot einen überragenden neuen Deutschen Meister. Platz zwei erobern die Nachwuchsspieler des GC Hubbelrath knapp vor den Stadtrivalen vom Düsseldorfer GC.

Ein echtes Statement haben die AK 16 Jungen des GC St. Leon-Rot in den Einzel-Runden der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften 2019 abgegeben. Mit gerade einmal 19 Schlägen über Par marschieren sie durch diesen zweiten Wettkampftag und lassen damit alle anderen Teams klar hinter sich. Den stärksten Score konnten dabei Robin Link abgeben. Mit seiner 71 (-1) unterschrieb er als einziger Spieler bei diesem Turnier eine Unter-Par-Runde. Mit nur einem Schlag mehr brachte sein Mannschafts-Kollege Hugo Griesheimer eine Par-Runde ins Clubhaus - ein Ergebnis, das übrigens auch Luke Winter vom GC Mannheim-Viernheim erreicht hat.

Zwei Düsseldorfer Clubs auf dem Treppchen

Am Ende stehen die St. Leon-Roter bei schlanken 32 Zählern über Par und bleiben damit weit unter den Ergebnissen ihrer Wettbewerber. Zu diesen gehören insbesondere zwei Mannschaften aus Düsseldorf. So stand der GC Hubbelrath nach den Vierern auf Rang drei - mit lediglich zwei Schlägen Differenz zur Spitze. In den fünf gewerteten Einzel-Ergebnissen musste die Mannschaft um Coach Roland Becker jedoch 33 Schlagverluste verkraften - zu viel, um gegen die starken St. Leon-Roter zu bestehen. Denn 47 Schläge über Par lautet damit das Gesamtergebnis der Rheinländer. Das reicht allerdings sehr wohl für eine hart und knapp erkämpfte Vizemeisterschaft.

Und die nach Tag eins knapp führenden Stadtnachbarn des Düsseldorfer GC? Die konnten die Führung nicht halten. 36 Schläge verlor das Team um Coach Lars Thiele an diesem zweiten Spieltag und steht am Ende bei 48 über Par - nur einem Zähler mehr als die Rivalen vom Sandberg. Aber auch wenn es am Ende nicht für die große Überraschung gereicht hat: stolz können die Jungs des Düsseldorfer GC auch auf die Bronzemedaille sein. Auf dem vierten Platz finden sich die Vorjahrsmeister des Hamburger GC Falkenstein ein. 58 über Par lautet ihr Ergebnis hier im GC Hechingen-Hohenzollern.

 

 

Clubmeisterschaften 2019

Am Wochenende 31.08.19 und 01.09.19 fanden im Golfclub Hechingen-Hohenzollern die 63. Clubmeisterschaften statt.

Ausgeschrieben waren unterschiedliche Wettbewerbe in den Kategorien Damen, Herren, Seniorinnen und Senioren.

Die Wertung erfolgte in einem vorgabenwirksamen Zählspiel ohne Berücksichtigung des Handicaps (Brutto) für die Damen, Seniorinnen und Senioren über 36 Löcher (1. Runde am Samstag, 31.08.2019 und 2. Runde am Sonntag, 01.09.2019) für die Herren über 54 Löcher. Für die 3. Runde qualifizierten sich, je nach Teilnehmerzahl die Herren mit den besten 9 Ergebnissen über die ersten 36 Löcher sowie alle Schlaggleichen (ties).

Die Podien der diesjährigen Clubmeisterschaften:

CM 2019.jpg

 

CM 2.jpg

CM 3.jpg

 

 

2

 

Am 18.08.2019 fand im Golfclub Hechingen-Hohenzollern e.V. unser traditionelles „Damen meets Herren“ – Turnier statt.

Insgesamt 32 Damen und Herren traten ab 10:00 Uhr bei herrlichem Wetter gegeneinander an. Gespielt wurde der Spielmodus „Einzel-Stableford“.

Am Ende wurden dann die Ergebnisse aller Herren und Damen addiert.

Bei der diesjährigen Siegerehrung durften sich zwar die Herren freuen aber mit nur knappen 7 Punkten waren die Damen den Herren auf den Fersen.

Den Bruttopreis der Damen ging an Sabine Borst mit 21 Bruttopunkten. Bei den Herren spielte sich Herbert Dehner mit 27 Bruttopunkten auf den ersten Platz.  

Carmen Dehner gewann mit hervorragenden 39 Nettopunkten den ersten Platz, vor Normal Diller mit 37 Nettopunkten und Gerlind Rinn mit 34 Nettopunkten.

Den ersten Nettopreis bei den Herren hat Bernd Effinger mit 38 Nettopunkten gewonnen, vor Bernd Rinn mit 36 Nettopunkten und Ulrich Borst mit 34 Nettopunkten.

Zudem wurden die Sonderpreise „Longest Drive“ und „Nearest to the Pin“ ausgespielt.

Den „Longest Drive“ der Damen hat Sabine Borst gewonnen und bei den Herren Ulrich Borst.

Den „Nearest to he Pin“ der Herren holte sich in diesem Jahr leider niemand, mit einem präzisen Schlag holte sich Carmen Dehner den „Nearest to the Pin“ der Damen.